All posts by leolahpfaffling

MORE than holidays

I gotta say that I had a weird, kinda empty feeling in my stomach in the first of weeks of school… Even though I liked it! I guess it´s a pretty big change for everyone to go back to reality after 45 days of holidays (same as back in Germany – 6 weeks).

For me it was a “dramatic” change because it is like I just finished a stage of life/ a new fabulous chapter and now I need to say goodbye to it… I know it´s not the end; I will go on trips again, where I will gain similar experiences. Anyway, right now it´s like letting something go.

So I did many awesome things!

I was in Perth for about a week and all in all it didn´t feel like 6 weeks of holidays only! I always looked up to (famous) people who integrated travelling in their job or their vacations in a larger extent than what is common. It probably is their favorite activity/addiction/love or how you want to call it and obviously I couldn’t understand what that really means. It sure seems amazingly adventurous, multicultural and exciting, but I think I can relate to it after my special holidays in Australia.

I dare to say that the fanciness and perfect planning etc. -> things which are making it more glorious and glittery (Australia owns that anyway) aren´t the essentials of an outstanding experience. For me as a person (and maybe for Katrine & Andi as well) one of the most meaningful aspects are still the pure emotions and thoughts (and dreams) you´re usually not “able” to have! Getting into the spirit of being isolated for a short term can be very relaxing!! You´re enjoying the day and that´s it. There aren’t any distractions like media or stressing/overthinking included in my camping routine.

IMG_2423.jpg

img_0705

img_2627

Also especially in Australia and for me as a quite common European the lifestyle of travelling here in the width of land is absolutely stunning and fascinating. The contrast of being in an undiscovered area to growing up in a “crowded” city and country already inspired me when I was young and now I can live it!! I enjoy the loneliness (together with my family) and I love the simple fact to see (almost) unsettled places and pure nature from the plane straight after taking off in Perth. The “clear” view feels like freedom to me, whose “habit” as a member of a modern family (separated in Germany/ Norway) is seeing inhabited and cultivated land everywhere.

Right now, finishing the blog entry some time later, I actually got used to the school spirit, but I can still relate and get into the feeling I was describing.

Leola ❤

Advertisements

hallo hallo

Das Leben ist wie ein Ausflug in Australien: Wenn du wieder und wieder von der GRAUEN Straße abzweigst, bleibt es mit dem “red dirt” und der
Natur, die immer grün ist, BUNT.
Ganz egal wie trist oder dunkel der Himmel darüber ist.

   Lass dich darauf ein
dann begleitet dich auch das positive Denken.

 

Also, das hier ist mein erster Blog Eintrag und er wird, wie alle Anfänge ein bisschen komisch und emotional. Bei mir kann das philosophisch klingen, wenn ich es reflektiere. Nur dass ich das gesagt habe 🙂
Ich fang einfach mit den „gefragtesten“ (:P) Themen an.

Mit der Familie läuft alles super. Wir haben uns glaube ich schon aneinander gewöhnt, so für den Alltag und am Wochenende nutzen wir die Zeit aus, unternehmen und sehen viel (bis jetzt rund um Perth und in vier Tagen wird es direkt noch spannender…).

Wenn ich drüber nachdenke, ist es nicht besonders unterschiedlich im Vergleich zu Köln:Ich muss mich beim Erzählen beim Essen genauso beeilen, weil ein Kind dazwischen quatscht (nur das hier die Wahrscheinlichkeit doppelt so hoch ist) 🙂
Der große Unterschied ist eher unsere Mentalität, dass wir in der Zeit in der wir da sein können, so viel entdecken wollen, wie möglich.

Das nächste, was am interessantesten für die meisten ist, ist wahrscheinlich, wie ich mit den Leuten hier klar komme, beziehungsweise wie ich Freunde gefunden hab.

Ich wurde nach meiner zweiten Schulstunde eigentlich sofort in eine große Gruppe von Leuten aufgenommen. Die erste Lehrerin hat gefragt, wer auch CoRE hat (Centre of Resources Excellence – mein, sehr grob gesagt, Naturwissenschaften Programm) und so hat es sehr einfach und gut für mich geklappt. Die Leute in der Gruppe sind auch zum Teil relativ neu an der Schule und ziemlich gemischt. So ist es allgemein in meiner Highschool, aber darüber will ich nicht zu viel verraten; es kommt noch ein ganzer Post über alle möglichen Schulsachen (allein mich so viel damit zu beschäftigen ist eine richtige Veränderung zu früher, naja ihr werdet es schon sehen)…

Verabredungen mit Freunden fangen auch langsam an, ich war gestern im Kino und hab mich schon zum joggen gehen am wunderschönen Swan River getroffen (ich verrsuche so oft wie möglich da zu sein und habe mehr Motivation für den 40min Schulweg mit dem Fahrrad, weil jemand erzählt hat, dass er im Fluss DELFINE gesehen hat (!)).